Glauben

„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln“

mit diesem Satz beginnt der 23.Psalm, eines der bekanntesten Gebete der Bibel. Der Satz zeigt: „Glauben“, das heißt als erstes und Wichtigstes: Gottvertrauen. Mit solchem Vertrauen leben zu können, ist das größte Geschenk. 

Er zeigt sich, wenn wir fröhlich singen, wenn wir mit anderen Menschen vertrauensvoll zusammen und für sie da sein können, wenn wir beten, in schönen und in schwierigen Augenblicken.

Worauf wir vertrauen, woran wir glauben, dass haben Christenmenschen seit zwei Jahrtausenden versucht, in Worte zu fassen: So sind die Glaubensbekenntnisse entstanden, die in der Evangelischen Kirche als gültig angesehen werden. Jede Generation ist neu aufgerufen, diese Texte in für sie verstehbare Worte zu übersetzen.

Wesentliche Glaubensbestandteile sind der Glaube: 

  • an die Existenz Gottes, der die Welt geschaffen hat 
  • an Jesus Christus als den Sohn Gottes, der als Mensch Gottes Gesicht zeigt 
  • an den Heiligen Geist, der uns alle umgibt und erhält. 

In vielen Gemeinden unseres Kirchenkreises werden regelmäßig Glaubenskurse veranstaltet. Hier haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Interessierten gemeinsam zu Fragen des Glaubens auszutauschen. Selbstverständlich beantwortet auch jeder Pfarrer oder Pfarrerin Ihre Fragen zum christlichen Glauben. Genaueres Informationen gibt es über die Pfarrämter. Über die Karte des Kirchenkreises können Sie leicht die Kontaktdaten herausbekommen. 

Der Glauben braucht Formen. In unterschiedlichen Lebensphasen bitten wir um und feiern wir Gottes Zuwendung in verschiedener Weise. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie Informationen zu diesen Gelegenheiten zusammengestellt.

 

Weitere Anregungen erhalten Sie auf den Seiten der Evangelischen Kirche Deutschlands.