Abendmahl

Warum feiern wir Abendmahl?

Auf diese Frage gibt Jesus im letzten Abendmahl mit seinen Jüngern eine Antwort: Wenn ihr euch zusammensetzt und miteinander esst, dann bin ich weiterhin bei euch. Wenn ihr zum Zeichen eurer Gemeinschaft das Brot brecht, dann bin ich in eurer Mitte. Dieses Brot ist mein Leib. Und wenn ihr gemeinsam aus dem Kelch trinkt, dann wird der Bund, den Gott durch mich mit euch geschlossen hat, bekräftigt.

Jesus spricht uns zu, dass er auch nach seinem Tod in der gemeinsamen Feier, im Teilen von Brot und Kelch anwesend sein wird. In die Mahlgemeinschaft mit ihm sind alle eingeschlossen - auch Judas, der Verräter, und Petrus, der ihn verleugnen wird, und all die Jünger, die im Augenblick seiner Verhaftung fliehen werden. In der Mahlgemeinschaft erfahren die Menschen die Annahme und Liebe Gottes immer wieder. Er ist bei ihnen, spürbar bei ihnen.

Was geschieht beim Abendmahl?

Wir erleben beim Abendmahl Gemeinschaft mit Jesus, der nun nicht mehr leiblich, aber doch real "in, mit und unter" Brot und Kelch bei uns gegenwärtig ist. Dies ist eines der größten Geheimnisse des Glaubens, dem wir uns gedanklich immer nur annähern, das wir aber erleben können.

Wer ist zum Abendmahl eingeladen?

Alle getauften Christen sind zum Abendmahl eingeladen.

Was wird beim Abendmahl gesagt?

Am letzten Abend seines Lebens hat Jesus mit seinen Freunden gegessen. Es war die Nacht des Passahfestes, bei dem die Juden ein Festmahl feiern zur Erinnerung daran, dass Gott das Volk Israel aus Ägypten befreit hat. Auch Jesus und seine Jünger haben dies gefeiert. Doch für Jesus war es darüber hinaus der Abschied von seinen Jüngern. Das Ereignis jener Nacht bezeugen wir Christen seither, indem wir zum Abendmahl die Einsetzungsworte sprechen:

"Unser Herr Jesus Christus in der Nacht da er verraten ward, nahm er das Brot, dankte, brach's und gab es seinen Jüngern und sprach: Nehmt hin und esst, dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird, solches tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Abendmahl, dankte, gab ihnen den und sprach: Nehmt und trinkt alle daraus. Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Solches tut, sooft ihr trinkt, zu meinem Gedächtnis."

Warum wird zum Abendmahl in einen großen Kreis eingeladen?

Wir erleben beim Abendmahl Gemeinschaft untereinander. Jesus lädt uns, ganz verschiedene Menschen, an seinen Tisch ein. Wir gehören zusammen, weil er uns eingeladen hat. Darum stehen wir im Kreis, darum essen wir vom selben Brot und trinken aus dem selben Kelch.

Da normalerweise nicht alle Gemeindeglieder gleichzeitig zur Austeilung des Abendmahls kommen können, feiern wir in mehreren Kreisen.

Was ist in dem Kelch?

Abendmahl kann mit Wein oder mit Traubensaft gefeiert werden. Dazu gibt es in den Gemeinden unterschiedliche Traditionen. Sollten sie unsicher sein, wie es in Ihrer Gemeinde gehandhabt wird, zögern sie nicht in Ihrer Gemeinde nach zu fragen.

Wann wird das Abendmahl gefeiert?

In der Regel laden wir einmal im Monat am zur Abendmahlsfeier ein, aber auch an Feiertagen, zur Konfirmation und Konfirmationsjubiläen. Bitte informieren Sie sich dazu im Gemeindeblatt oder dem Pfarrbüro Ihrer Gemeinde.

Abendmahl mit Kindern

Dürfen Kinder am Abendmahl teilnehmen?

In der evangelischen Kirche war es seit der Reformation üblich, Jugendliche erst nach ihrer Konfirmation zum Abendmahl einzuladen. Seit den 70er Jahren wurde in der evangelischen Kirche in Deutschland jedoch wieder stärker über die Bedeutung des Abendmahls und die Gestaltung der Feier nachgedacht. Die Ortsgemeindeleitung kann einen Beschluss zur Einladung der Kinder zum Abendmahl fassen.

Wie war es früher?
Bis ins 11. Jahrhundert hinein war es in der ganzen Christenheit selbstverständlich, daß Kinder am Abendmahl teilnahmen. Erst in der katholischen Kirche des Mittelalters führte eine wachsende Ehrfurcht vor den Abendmahlselementen dazu, dass man Kinder unter 7 Jahren vom Abendmahl ausschloss. Später wurde das Mindestalter auf 10-14 Jahre heraufgesetzt. Die Reformation kritisierte zwar das Abendmahlsverständnis, das zum Ausschluss der Kinder vom Abendmahl geführt hatte, hielt aber an der inzwischen üblichen Altersgrenze für die Zulassung zum Abendmahl fest. Die Reformatoren legten großen Wert auf die kirchliche Unterrichtung der Gemeinde, aus der sich der Konfirmandenunterricht entwickelte. Diesen betrachtete man bald als Vorbedingung für eine mündige Teilnahme am Gemeindeleben, also auch für das Abendmahl.

Wie werden Kinder auf die Abendmahlsfeier vorbereitet?
Im Kindergottesdienst, in der Christenlehre, bei Kinderbibeltagen und Familienfreizeiten versuchen wir immer wieder, den Kindern zu helfen das Abendmahl zu verstehen und Sie, als Eltern, sind die wichtigsten Gesprächspartner für Ihre Kinder. Wenn Sie als Familie zum Abendmahl gehen, werden Sie von Ihren Kindern gefragt: " Was passiert beim Abendmahl?" - "Was muss ich da machen?"

Verstehen Kinder die Bedeutung des Abendmahls?

Eine Teilnahme am Abendmahl für Kinder setzt voraus, dass wir ihnen ihrem Alter entsprechend erklären, was beim Abendmahl geschieht. Doch wissen wir auf der anderen Seite auch, dass das Geheimnis des Abendmahls selbst für Erwachsene und konfirmierte Jugendliche schwer zu verstehen ist. Nur einen Teil dessen, was beim Abendmahl geschieht, können wir mit dem Kopf begreifen, anderes erleben wir nur, indem wir es miteinander feiern.

Vieles ist für Kinder unmittelbar zugänglich. Sie erleben Gemeinschaft, spüren, wo Gemeinschaft gestört ist und wo sie versöhnt wird. Für sie kann eine erinnernde Erzählung zur gegenwärtigen Realität werden.

Und was wird aus der Konfirmation?

Vielleicht haben einige von Ihnen Sorge, die Konfirmation könnte an Bedeutung verlieren, wenn Kinder schon vorher am Abendmahl teilnehmen dürfen. Diese Befürchtung ist jedoch nach unserer Meinung unbegründet. Nach wie vor bleibt es dabei: Mit der Konfirmation übernehmen die Konfirmierten selbst die Verantwortung für ihr christliches Bekenntnis und damit auch für die Teilnahme am Abendmahl.

Warum sollen sie aber nicht vorher unter der Verantwortung der Eltern, der Paten und der Gemeinde schon die Einladung Jesu annehmen dürfen und mit der Feier des Abendmahls vertraut werden? Der Konfirmandenunterricht behält die Aufgabe, das Verständnis des Abendmahls zu vertiefen, Inhalte des christlichen Glaubens zu vermitteln und in das Leben der Gemeinde einzuführen. Zugleich will er eine verständnisvolle Begleitung der Jugendlichen in einer für sie schwierigen Übergangszeit leisten.