Was ich wissen sollte

Was ist was?
Für viele Menschen, die normalerweise mit Orgel und Kirchenmusik nichts zu tun haben, ist es
ganz schön verwirrend – A-Diplom, C-Schein, ... - was ist was?
B- und A-Schein heißen korrekt: Diplom in Kirchenmusik (B) und Diplom in Kirchenmusik (A).
Das bedeutet, dass man den Studiengang Kirchenmusik an einer Hochschule absolviert, also
abgeschlossen hat und entweder den B-Abschluss nach vier Jahren oder den A-Abschluss nach 4+2
Jahren Regelstudienzeit erworben hat. Der A-Abschluss ist also der hochwertigste.
Einen C-Schein ist die Qualifikation für das Nebenamt. Es gibt unterschiedliche Wege, zu dieser
Qualifikation zu gelangen. Es ist mit einem Berufsabschluss vergleichbar.
Der D-Schein, heute nennt man ihn ENO (Eignungsnachweis) Orgel, ist die Grundstufe.
Hier lernt man alle notwendigen Basics!
Kantor oder Kirchenmusiker?
Immer wieder herrscht Unklarheit darüber, was diese Begriffe eigentlich definieren. Dem
Volksmund ist es oft einerlei, den Fachleuten ganz und gar nicht.
Also: jeder und jede, der in der Kirche zur Freude der Gemeinde Musik im Gottesdienst macht,
ist ein Kirchenmusiker oder eine Kirchenmusikerin, egal ob haupt-, neben- oder ehrenamtlich.
Kantor oder Kantorin ist ein Titel. So darf sich nur nennen, wer ein A- oder B-Stduium absolviert
hat UND eine Anstellung als Kirchenmusiker*in hat. Ein studierte Freiberuflerin ist also keine
Kantorin und ein C-Kirchenmusiker mit Anstellung ist kein Kantor .
 
Orgel spielen lernen – was bringt mir das?
Wer Orgel spielt, lernt nicht nur, ein Instrument zu spielen, sondern auch zu führen, zu erfinden, zu
erkennen und schnell umzusetzen.
Du übst nicht stur irgendwelche Noten und Tonfolgen, sondern in erster Linie lernst Du, warum was
wie funktioniert und wie Dir das entgegenkommt. Zum Beispiel beim Harmonisieren (also freien
Begleiten) eines Liedes, beim Transponieren (Übertragen in eine andere Tonart) und beim
Improvisieren (Musik erfinden).
Du glaubst, das kannst Du gar nicht? Ist alles Handwerkszeug. Das kannst Du lernen wie Kochen
oder Schnitzen oder Inlineskaten oder eine Fremdsprache. Jeder in seinem Tempo.
Du lernst auch, eine Gemeinde zu führen, indem Du ihr Takt, Tonart und Tempo vorgibst und ihren
Gesang stützt. Ebenso kannst Du lernen, wie man andere begleitet, und zwar so, dass man nicht
führt, sondert dient.
Zunächst einmal wird es auch für Dein Gehirn eine Herausforderung sein, mit rechter und linker
hand und den Füßen gleichzeitig zu spielen. Man schafft das aber viel schneller als gedacht, oft
schon in einer Orgel-Schnupperstunde! Und wenn Du erst einmal erlebt hast, was das für ein Gefühl
ist, die ganze Kirche mit Deinen Tönen zu erfüllen und in Schwingung zu versetzen, wirst Du das
nicht mehr missen wollen.

Wer sind wir:

  • KMD Peter-Michael Seifried
    Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Zossen-Fläming (KKZF)
    Leiter des kirchenmusikalischen Ausbildungszentrums Dahme – Orgelstadt Jüterbog
  • Anja Liske-Moritz
    Kreiskantorin des Evangelischen Kirchenkreises Oderland-Spree
    Stellvertretende Leiterin des kirchenmusikalischen Ausbildungszentrums Dahme – Orgelstadt Jüterbog

Dozenten bei ENO-KURSEN:
Tobias Brommann
Hanna Hahn
Christopher Sosnick
Johannes Rathgeber
Andreas Behrendt
Anja Liske-Moritz
Peter-Michael Seifried
Ulrike Scheytt (Ferienkurse)
Pfarrer Steffen Wegener (Wochenendkurse)
Pfarrer Wolfgang Krautmacher (Ferienkurs Bad Freienwalde)

Wenn Du im Gebiet des ev. Kirchenkreises Zossen-Fläming wohnst, dann lies bitte weiter auf:
www.kkzf.de/eno
Bei Interesse könnt Ihr Euch gern an Peter-
Michael Seifried oder an mich wenden, wir vermitteln Euch weiter.
Mail: anja.liske-moritz(at)ekkos.de

Kosten:
Die Kosten für den Einzelunterricht, wenn denn welche erhoben werden, sind von Kirchenkreis zu
Kirchenkreis verschieden und zum Teil deutlich unter dem Satz von Musikschulen. Am Geld soll es
niemals scheitern.
Im Kirchenkreis Oderland-Spree erhältst Du im Regelfall pro Woche eineStunde Einzelunterricht.
Wenn Du gerade erst angefangen hast oder nicht viel Zeit zum Üben findest, reichen auch 30
Minuten.
Wer beruflich oder familiär sehr eingespannt ist, kann auch „Unterricht nach Vereinbarung“
nehmen. Das setzt zwar rechtzeitige Absprachen mit dem Lehrer oder der Lehrerin voraus, aber ist
im Allgemeinen problemlos machbar.
Wenn Du Deinen Orgelunterricht nicht von einer Lehrkraft aus dem Kirchenkreis Zossen-Fläming
erhältst, gelten für Dich folgende Preise:
Für die ENO-Kurswochenenden zahlst Du 60,- Euro im DZ; wenn Du ein EZ möchtest, wird es
ca. 10,- Euro teurer. Vollverpflegung ist in Dahme inclusive, in Jüterbog ist das Frühstück inclusive,
den Rest erledigen wir als Gruppe (gemeinsam Kochen und Essen zubereiten oder auch mal Essen
gehen).
Für die Ferienkurse gehen wir derzeit von einem Teilnehmerbeitrag von 180,- Euro im DZ incl.
Vollverpflegung aus; EZ entsprechend teurer.
Und wenn Du einfach mal eine Schnupperstunde nehmen willst oder an einen Schnupper-Workshop teilnehmen möchtest, dann melde Dich. Wir vermitteln Dich weiter. Und unter TERMINE findest
Du auch mittelfristig angebotene Halbtages-Schnupper-Workshops.